Am 11. Jänner 2012 um 09.30 Uhr wurde auf der Anlage des ESV Maishofen das Eisstockschießen
Zeller Fischer gegen Maishofner Fischer ausgetragen.  Bei sehr tiefen Temperaturen, es hatte 
minus 18 Grad,  trafen die 24 Mann der Zeller Fischer unter Moar Patrick Wurzer dabei auf den
Moar Stöcklinger Heinrich mit seinen 18  Maishofner Eisstockschützen.
Auf der sehr gut präparierten Bahn wurde die 1. Kehre schnell ein Erfolg für die Maishofner Fischer.
Auch die zweite Kehre ging nach anfänglichem Widerstand an die Maishofner.  So stand es schon
2:0 und nur mehr eine Kehre war für den Maishofner Erfolg notwendig. Doch dann bestimmten
ganz plötzlich die Zeller Fischerdas Geschehen und gewannen die Kehren 3 und 4 . Dadurch war
der Ausgleich auf 2:2 Tatsache und die Kehre 5 musste die Entscheidung über Sieg  oder Niederlage
bringen.  Diese Kehre stand lange Zeit auf des Messers Schneide und ein Traumschuss von
Gruber Fred mit anschließendem Taubenglück ,brachte die glückliche Entscheidung zu Gunsten
der Zeller Fischer.  Das Ergebnis stand  somit fest: 3:2  für die Zeller  Fischer! Die Revanche für
die Vorjahresniederlage war geglückt !

1. Kehrschuss:   Grundner Hubert,  Maishofen
2. Kehrschuss:  Gruber Hans, Maishofen
3. Kehrschuss:  Dandler Rene, Zell am See
4. Kehrschuss:  Winter Gerhard, Zell am See
5. Kehrschuss:  Gruber Fred, Zell am See

Es herrscht also beste Stimmung bei der Siegerehrung im Gasthof Seewirt in Zell am See.
Obmann Willi Haarlander konnte an die Kälteresistenten Schützen schöne Gläser mit wärmenden
Inhalt überreichen. Der Wanderpokal, gestiftet von Wallner Christian, Wirt des WM Stüberls
in Maishofen, bleibt somit in Zell am See und die Maishofner denken schon an die Revanche
im kommenden Jahr….