Teilnehmer Rekord bei Fischerprüfung in Zell am See

Der aktive Aufenthalt am Wasser mit Fischen  ist wieder  der verstärkte Wunsch vieler  Pinzgauer.
Das ist  „in“  wie man jetzt salopp zu sagen pflegt.

Nur so kann der überwältigende Andrang bei der gesetzlichen Fischerprüfung am Samstag,
den 26. April im Seminarzentrum Lohninghof in  Zell am See- Thumersbach erklärt werden.        

Den Prüfern unter Vorsitz von Bezirksfischermeister Mag. Reinhard Riedelsperger stellten sich
87 (!) Aspiranten zur schriftlichen Prüfung  in den Wissensgebieten Fischkunde, Fanggeräte,
Gewässerökologie und Fischereirecht.  Es waren 60 Fragen, aus jedem Wissensgebiet jeweils 15, 
die es richtig zu beantworten galt.  Der Lerneifer von 85 der angetretenen Fischer, davon fast
50 % Jugendliche,  war erfolgreich und wurde mit bestandener Fischerprüfung belohnt.

Und es wartete für die erfolgreichen Jungfischer noch ein besonderer Anreiz. 
Die Stadtgemeinde Zell am See stellte für die besten Jugendlichen, sozusagen als Belohnung,  
Tagesfischerkarten für den Zeller See in Aussicht.

Gleich 10 Teilnehmer schafften die Prüfung ohne einen einzigen Fehler mit der maximalen möglichen
Punkteanzahl und dürfen nun schon mal Ihr Petri Heil am Zeller See versuchen.
 
Aktive Freizeitgestaltung für Jung und Alt  am Wasser, nicht nur in Lokalen oder hinter dem PC, 
dazu vielleicht noch eine schmackhafte Renke aus dem Zeller See für die gesunde Ernährung?    
Die Fischer am Zeller See sind einfach nur zu beneiden und es bestätigt sich,  das Gute liegt so nah.