Archiv
Veranstaltungskalender 2018 - NEU!!
Vereins- & Veranstaltungsimpressionen
Hegefischen Videos 2014
Jahreshauptversammlungen
Fischerkarten Preisliste 2016
Vorbereitungskurse - gesetzliche Fischerprüfung 2017
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fischotter für jedes Gewässer!

Diese Frage stellt sich Willi Haarlander, Obmann FV Renke Zell am See, nach dem Landesfischertag vom 30. September 2017 in Scheffau am Tennengebirge. 
Denn der Vortrag von Herrn BFM Stv. Manfred Deutenhauser vom Fischereiverein Hallein, vor zahlreichen Resort - und politisch Verantwortlichen, hatte es in sich.
Kurz gesagt, ungeschminkt und knallhart wurden nur Daten und Fakten präsentiert. Resumee & Ergebnis: die Halleiner Besatzbemühungen mit Bachforellen und
Äschen waren nicht für die Katze, sondern für den Fischotter! Schaden (nur materiell) ca. € 30.000,00.

Die Population der Fischotter steigt rasant (ca. 200 in Salzburg), wesentlich stärker als von den vermeintlichen Experten vorausgesagt. Die Ermittlung der Population
ist eine Frotzelei, denn Teiche gar nicht und Fließgewässer erst ab mindestens 4 Metern Breite zählen.  Dazu wurde die Zählung der Fischotter auf nur 6 Tage beschränkt! 
Lösungsansätze dazu vorerst null, kein Otter Management!

Nach Reiher und Kormoran erfolgt der nächste Angriff auf unsere Bachforellen und Äschen.   
Mit dem kleinen Unterschied: Reiher und Kormoran fliegen mal wieder weg. Der Fischotter bleibt uns!

Wie heißt es so schön: Wehret den Anfängen!

Noch ein Fakt hiezu:  was der Wolf für die Schafe, das ist der Fischotter für die Bachforelle.
Würde irgendjemand, mit klarem Verstande, über 200 Wölfe in Salzburg für gut heißen?

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Jugendfischertag 2017

Hier gehts zum Bericht!


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Seereinigung am Zeller See 2017
Samstag, 16. September 2017

Hier gehts zum Bericht!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Alaska – Franz Neuwirth über 10.000 Lachse Erfahrung:

Mit höchster Wahrscheinlichkeit gibt es keinen Österreicher, der mehr Lachse in Alaska als Sport-fischer gefangen hat als den Zeller Franz Neuwirth. 
Wenn Franz bereits über 50 x in Alaska auf die Rot-, Silber-, und Königslachse, mit den verschiedensten Angelmethoden,  gefischt hat, dann hat man
ganz einfach gigantische Erfahrung. Nach den jährlichen 6 bis 12 wöchigen Aufenthalten in all den Jahren gerechnet, erfolgte die vorsichtige Schätzung
von etwa 10.000 gefangenen Lachsen !!!  

Neuwirth Franz begleitet 2018 nochmals eine Gruppe als Guide, deshalb der Tipp für Salzburger Fischer, die Alaska und Ihren Königslachs garantiert erleben  möchten: Rasch kontaktieren !

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Barsch Salchegger Thomas:
Vergangenes Jahr die größte Renke in der Vereinswertung am Zeller See gefangen, so „blüht“  dem Tom nun in der Kategorie Barsch der Erfolg.
Wenn nicht noch in letzter Sekunde ein größerer Barsch gefangen wird.  Mit 48 cm und 1,81 kg auf alle Fälle ein Spitzenbarsch!


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Karpfen Dorn Philipp:
Gerade erst mal 3 Tage von einer langen Urlaubsreise retour, kurz mal an den Zeller See, etwas Futter an der Hausstelle einwerfen und
schon ist ein über 15 kg Schuppenkarpfen im Drill.  Ja, wenn es immer so leicht und wie bestellt ginge…..        Petri Heil  Philipp !


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Abendhecht vom Zeller See



Länge 115 cm, Gewicht 10,00 kg, gefangen vom Mitterer Albert am 21. Juni 2017 beim Schleppen!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Meisterliche Fischer Sternstunde:



Diese Kapitale Seeforelle mit 65 cm Länge und 4,66 kg Gewicht wurde am Dienstag, 27. Juni 2017 von Willi Haarlander, Obmann FV Renke, an nur 0,16 mm (!) dünner Schnur,
12 er Renkenhakensystem und Renken Heberute gefangen.
Etliche Hindernisse und Probleme mussten während des einstündigen (!) Drills vom Boot aus und alleine gelöst werden, um diese starke Seeforelle erfolgreich zu keschern.
So war der Fisch mit der Schnur 2x um den Bootsanker geschwommen, dann wollte er unbedingt in Richtung einer Segelboot Boje ziehen und konnte nur um Haaresbreite aus
einem großen, treibenden gemähten Seegraspolster herausgeführt werden. Besonders imposant: mit 77 cm war der Umfang wesentlich größer als die Länge der Seeforelle.
Eine wahre Meisterleistung an Ausdauer, Geduld und Können gepaart mit dem notwendigen Glück bescherte Haarlander Willi diese wahre Fischersternstunde.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Gesetzliche Sbg. Fischereiprüfung
Termine für Vorbereitungskurse und Prüfung

Hier gehts zur Information!
_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Lachsfang mit Erfahrung & Garantie in Alaska - Alaska Guide

Auskunft, Prospekte & Information: Franz Neuwirth
Postplatz 2
A 5700 Zell am See
Tel: 0664 739 823 38

Christina Johnson
Puchen 317
A 8992 Altaussee
Tel: 03622 71007

Manche sagen, Gott war bereits müde,
da rief er noch schnell Alaska ins Leben.

Manche sagen, da geht man besser nicht hin.
Schon möglich- doch mir könnt ihr auf Erden kein schöneres land geben,
weil viele Alaska lieben und ich einer von denen bin.

Die Frische, die Freiheit, die Weite.
Oh Gott, mir geht’s nicht aus dem Sinn!


Von Robert Service aus the Spell oft he Yukon

Hier gehts zum Bericht!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Hier gehts zum Zeitungsartikel!

______________________________

Leserbrief  „Weit weg von Katastrophe“ 
vom 31. Oktober in den Pinzgauer Nachrichten

Seriösität statt Panik, Sicherheitschecks statt Routine

Die Reportage über die Gewässerverunreinigung des Reitersbaches in der Pinzgauer Nachrichten habe
ich sehr sorgfältig gelesen. Ich habe festgestellt, dass die Pinzgauer Nachrichten das Medium ist, das
nicht auf populistische Meinungsmache oder Hysterie setzt, sondern seriös und glaubwürdig berichtet.   

Meine mehrmaligen, persönlichen Beobachtungen, vor Ort sind dazu kongruent. 

Die Lehre daraus ist, wir alle sollten, ob nun Ausführender, Verantwortlicher oder einfach Benützer bzw.
Beobachter sich nie zu sicher sein, das nicht doch etwas passieren kann. Ständiges Briefing und Controlling
der Abläufe ist wesentlich billiger und besser als der kleinste Schaden an unserer Umwelt.

Es ist dadurch auch dokumentiert,  auf das rasche und kompetente Handeln von BH Zell, Wirtschaftshof Zell,
Feuerwehr und Polizei ist Verlass. Auf Grund der unverzüglichen Anrufe von Fischern und Anrainern ist auch
bewiesen:  Wir sind alle hellwach, wenn es um unser Wasser geht.  Gott sei Dank, nur eine geringe Menge
der hochprozentigen Tenside und keine offensichtliche Verunreinigung des Zeller Sees ist passiert.
  Denn am Ende jeder Nahrungskette, von Mikroorganismen, Mücken, Fischen,  bis  zur Tier - und Vogelwelt,  
auf der elementaren Basis des sauberen, reinen  Wassers , stehen immer wir Menschen.

Wilhelm Haarlander

Obmann Fischerverein Renke Zell am See, Bezirksfischereirat

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________