27. Jahreshauptversammlung des Fischerverein Renke Zell am See
am 16. März 2014, 09.30 h im Restaurant Seewirt


Anwesend:  
die Ehrengäste Bürgermeister Peter Padourek, GV Werner Fankhauser, Bezirksfischermeister Reinhard Riedlsperger, der Zeller Wirtschaftshofleiter Rudolf Lengauer
sowie Bewirtschafter Mario Panzl,   Obmann Wilhelm Haarlander und 80 Vereinsmitglieder des FV Renke Zell am See .


Der Jahresbericht des Obmannes Willi Haarlander umfasste den großen Veranstaltungs-bogen 2013, mit den Kursen zur gesetzlichen Fischerprüfung, dem Hechtfischen,
dem großen Internationalen Hegefischen, Vereinsmeisterfischen, Zeller Jugendfischertag, Mithilfe bei Besatzarbeiten, Messestand bei Hohe Jagd und Fischerei.
Der Verein hat 270 Mitglieder, und animiert viele Gäste zum Fischen am Zeller See. Die jährlichen Fischer-kurse, an den Wochenenden im April,  im Rest Seewirt, sind sehr gefragt.


Das Jahr 2013 war geprägt von großen Niederschlägen im Mai und Juni, gefolgt von sehr hohen Temperaturen im Juli und August. 
Diese Verhältnisse haben daher auch ihre Auswirkung im Ausfang gefunden.  Rückgang bei den Reinanken und Rekorde bei Hechten!                                                                                 
                       

Kassier Lang Klaus konnte den sehr erfreulichen Kassabericht präsentieren.  Der FV Renke ist schuldenfrei und kann auf Grund der soliden Bilanz den Seesaibling Besatz
für den Zeller See mit 2.500,00 € aus der Vereinskasse 2014 zusätzlich unterstützen.


Bürgermeister Padourek war sehr erfreut über die aktive Arbeit und gute Gebarung des Vereines. Besonders das Bestreben Gäste zum Fischen nach Zell am See zu bringen,
sowie die Mithilfe beim Besatz wird hoch geschätzt. Bezüglich der abmontierten Infotafel an der Esplanade wird es entsprechenden Ersatz zur Information für Einheimische
und Gäste über den Zeller See geben.


Bezirksfischermeister Reinhard Riedlsperger konnte Projekte zur Förderung des Kleinfisch- bestandes und die Renaturierung des Grafleitenbaches, mit Unterstützung
der Wildbach und Lawinenverbauung Pinzgau, Hr. DI Gebhard Neumayr, ankündigen.


Mario Panzl verantwortlich für die Bewirtschaftung des Zeller See und der Fischzucht Prielau informierte über die Besatzmaßnahmen, sowie den Ausfang 2013
von fast 5.000 kg
der Fischer aus dem Zeller See. Der Ausfang der Renken mit 2.538 kg war um -36% rückläufig, hingegen haben die Hechte mit 1.223 kg eine
enorme Steigerung von +32 %
erreicht. Die weiteren Fischarten wie Barsche, Brachsen, Karpfen, Seesaiblinge, Seeforellen und Zander blieben insgesamt etwa
gleich wie in den Vorjahren.


Gemeindevertreter Werner Fankhauser zollte Respekt für  den starken Besuch und Interesse der Fischer, im speziellen dankte er dem Verein für die gute Jugendarbeit.
GV Fankhauser merkte auch an, das seit 5 Jahren das Fischbesatzbudget der Stadtgemeinde unverändert ist.


Geehrt wurden für besonders schöne Fische: 
Gasteiger Hans, Barsch 46,5 cm; 
Kohlbacher Fritz, Renke 60 cm;
Klausner Michael, Hecht 106 cm; 
Lukic Vaskarsija Seeforelle 70 cm;
Sprenger Hubert, Seesaibling 55,5 cm und
Thöny Helmut, Zander mit 97 cm.                                     

Wilhelm Haarlander, Obmann  FV Renke Zell am See   

 

Ansprache Zeller Bürgermeister Padourek
 

Lukic Vaskasija Seeforelle 70 cm
 

Bewirtschafter Panzl Mario, BFM Mag. Riedlsperger, Obmann Haarlander Willi, Thöny Helmut Zander 97 cm, Bgm. Padourek, GV Werner Fankhauser
 

Obmann Willi Haarlander gratuliert, mit 2 Fischerkarten vom GH Hotel Bräurup,  dem Toni Köck, mit 88 Jahren ältester aktiver Fischer am Zeller See