28. Jahreshauptversammlung des Fischerverein Renke Zell am See
am 15. März 2015, 09.30 h im Restaurant Seewirt


Anwesend waren die Ehrengäste Vizebürgermeister Karl Weber, GV Werner Fankhauser, der Zeller Bewirtschafter Mario Panzl. Obmann Wilhelm Haarlander
konnte wiederum rund 69 interessierte Vereinsmitglieder des FV Renke Zell am See begrüßen.


Der Jahresbericht des Obmannes Willi Haarlander umfasste den großen Veranstaltungs-bogen 2014, mit den Kursen zur gesetzlichen Fischerprüfung,
dem Hechtfischen, dem großen Internationalen Hegefischen, Vereinsmeisterfischen, Zeller Jugendfischertag, Mithilfe bei Besatzarbeiten, Messestand
bei Hohe Jagd und Fischerei. Der Verein hat 300 Mitglieder, und bringt auch viele Gäste zum Fischen am Zeller See. Die jährlichen Fischer-kurse im
Restaurant Seewirt, zur Ablegung der Gesetzlichen Salzburger Fischerprüfung werden sehr gut angenommen und sind sehr gut besucht.


Das Jahr 2014 war geprägt von einerseits großen Niederschlägen, gefolgt wiederum von tageweisen sehr hohen Temperaturen.  Diese Verhältnisse
haben daher auch ihre Auswirkung auf die Fische und damit im Ausfang gefunden.  Leichter Rückgang bei den Reinanken, aber auch gute Fänge bei den Hechten!                                                                                                       


Kassier Lang Klaus konnte den sehr erfreulichen Kassabericht präsentieren.  Der FV Renke ist schuldenfrei und kann auf Grund der soliden Bilanz den Seesaibling
Besatz für den Zeller See mit 2.500,00 € aus der Vereinskasse 2015 zusätzlich unterstützen.


Vizebürgermeister Weber war sehr erfreut über die aktive Arbeit und gute Gebarung des Vereines. Besonders das Bestreben Gäste zum Fischen nach Zell am See
zu bringen, sowie die Mithilfe beim Besatz wird sehr hoch geschätzt.


Mario Panzl verantwortlich für die Bewirtschaftung des Zeller See und der Fischzucht Prielau  informierte über die Besatzmaßnahmen, sowie den Ausfang 2014 
von über 5.300 kg
der Fischer aus dem Zeller See. Der Ausfang der Renken mit 3.931 kg ist leicht zurückgegangen, der Anteil der Friedfische wie Karpfen, Brachsen
und Rotaugen war steigend. Die weiteren Fischarten wie Barsche, Seesaiblinge, Seeforellen und Zander blieben insgesamt in etwa gleich wie in den Vorjahren. 
Weiter zunehmend ist der Fang von Welsen im Zeller See. Bewirtschafter Panzl konnte das Projekt zur Förderung des Kleinfisch Bestandes und die Renaturierung
des Grafleitenbaches, mit Unterstützung der Wildbach und Lawinenverbauung Pinzgau, Hr. DI Gebhard Neumayr, als erfolgreich umgesetzt verbuchen.


Geehrt wurden für besonders schöne Fische: 
Aglassinger Helmut, Barsch 46 cm; 
Jankulik Franz, Renke 60,5 cm; 
Riedlsperger Markus, Hecht 115 cm; 
Stöcklinger Heinrich Seeforelle 71 cm;
Sprenger Hubert, Seesaibling 45 cm und
Aglassinger Helmut, Zander mit 87 cm.   

Zahlreiche Mitglieder erfuhren Ehrungen für 10 und 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft, sie wurden von Obmann Haarlander Willi, attestiert von Vizebürgermeister Weber
und Bewirtschafter Panzl Mario mit Verleihung der Ehrennadel des FV Renke vorgenommen. Werte erhalten, Traditionen pflegen und Treue zum Vereinswesen der Fischer
wird durch  diese langjährige Verbundenheit dokumentiert.


Etliche, für den Fischer sehr positive Änderungen bzw. Neuerungen treten 2015 in Kraft. So wurde das Brittelmaß für die Seeforelle auf 55 cm reduziert. Weiters ist das
jahrelange Fischverbot im  Gebiet der ehemaligen Bootsvermietung Kern, am Anfang des Elisabethparkes aufgehoben und ist nun wieder zu befischen.  Der erkennbaren
Zunahme der Population der Welse am Zeller See wird begegnet. Es gilt ab 2015 die Entnahmepflicht für Welse, zusätzlich wird pro gefangenen Wels bis 1 m 20,-€ und
über 1m 50,-€ an Fangprämie von der Stadtgemeinde Zell am See dem jeweiligen Fischer auf die Jahreskarte im darauffolgenden Jahr angerechnet. Der obligate Nachweis
kann im Wirtschafthof oder beim Restaurant Seewirt erfolgen.                                                                                                    
Vom Obmann positiv auch vermerkt wurde, das die Preise für die Pensionisten Jahres-karten am Zeller See, sowohl für Einheimisch und Auswärtige 2015 nicht erhöht wurden.

Als weiteres Service und Angebot für die Mitglieder konnten praktische Thermohemden zum Erwerb angeboten werden. Der Preis von nur 15,-€  beträgt nur den Bruchteil
des üblichen in den Fachgeschäften, diese verschiedenen Möglichkeiten für Mitglieder gibt es schon seit Jahren und soll auch so weitergeführt werden. 

Beim alljährlichen Jugendfischertag werden noch erfahrene Renkenfischer zur Ausfahrt und Einschulung der jungen Nachwuchsfischer benötigt.  Besonders das die
Veranstaltungen des FV Renke Zell am See weiter gut besucht werden ist dem Vorstand ein großes Anliegen.


Obmann Haarlander konnte die gelungene Jahreshauptversammlung  mit der Hoffnung auf ein unfallfreies Jahr und vor allem kräftigem Petri Heil für 2015 beschließen.                

Den Abschluss bildete, worauf sich schon viele Mitglieder immer freuen, der Genuß des besten Pinzgauer Beuschl aus der Küche des Restaurant Seewirt,
für die Mitglieder natürlich gratis !


Wilhelm Haarlander, Obmann  FV Renke Zell am See